ZEWO


Blaues Kreuz

 

Kontakt

Wohnheim Felsengrund
Halden 43
CH-9655-Stein SG
Tel. 0041 (0)71 994 19 56
Fax 0041 (0)71 994 19 03
E-Mail

 

Geschichte

Seit 1906 in Bewegung

2015

Bezug und Einweihung Neubau

2014

Abbruch Altbauten und Bauphase Neubau ostwärts.

2003

Erweiterungsbau nordwestwärts. Total 25 Betten.

1998

Aufhebung der bestehenden Doppelzimmer.

1989

Erwerb von angrenzendem Land 2'157 m2.

1982

Anbau und Errichtung der Heimleiterwohnung.

1976

Dachausbau auf 18 Betten.

1969

Erste Erweiterung auf 16 Betten.

1956

1. Mai: Gründung des Männerheims unter dem Präsidium von Walter Gerosa

Protokollauszug:
"In der Folge kam der Gedanke auf, ob das Haus nicht als Männerheim verwendet werden könnte, was nach gründlicher Abklärung aller Fragen bejaht wurde. Man sagte sich, dass, wenn das Haus trunkgebundenen Männern zu einer Hilfe werden könnte, auch den Frauen und Kindern geholfen wäre."

1955

Aufgrund eines Lehrermangels wie auch auf Wunsch des Erziehungsrates wird 1955 das Kinderheim aufgegeben. Die 15 Kinder werden in andere Heime platziert.

1922

Mit der Bedingung, dass das Heim für Kinder aus Alkoholikerfamilien eingerichtet werden müsse, wurde die Liegenschaft dem Blauen Kreuz St. Gallen - Appenzell geschenkt. Im Heim war auch eine Schule integriert

1908

"Im Sommer 1908 bezog die eigenartige Familie das für sie neuerbaute Haus zum Felsengrund, frei gelegen, oberhalb der Strasse, mit herrlichem Ausblick, im lieblichen Grün. Es waren durchschnittlich 7 oder 8 Kinder, die jeweilen die Mutter umgaben, vom Dreijährigen bis zum Halbwüchsigen - solche, deren Armseligkeit es unmöglich machte, sie in festgeordneten Anstalten unterzubringen, weil sie eine durchaus persönliche Erziehung und Leitung nötig hatten. Mit unvergleichlicher Geduld nahm sich die Mutter ihrer an, und gross war ihre Freude, wenn irgend ein Lichtlein des Verstehens und richtigen Wollens zum Vorschein kam."
Quelle: In den Fussstapfen des Kinderfreundes aus Anna Bohls Lebensgang;1922

1906

Anna Bohl kaufte das Grundstück für CHF 1'000.- und liess darauf das ursprüngliche Haus bauen. Sie nutzte das Gebäude als Kinderheim für schwachbegabte Kinder.